Digitalisierung

Wie modern ist mein Unternehmen und was bietet Digitalisierung für Vorteile?

Digitalisierung

Definition

Der Begriff „Digitalisierung“ beschreibt die Veränderung von Prozessen, Objekten und Ereignissen durch die zunehmende Nutzung digitaler Geräte. 

Das bedeutet bspw., dass analoge Medien (wie Handschriftliche Dokumente) in eine digitale Form (zum Beispiel Textdatei) umgewandelt werden. 

Auswirkungen

Im digitalen Zeitalter ist es so gut wie unmöglich, im Wettbewerb mitzuhalten, wenn auf Digitalisierung und Automatisierung verzichtet wird. Die durch Software gesteuerten Prozesse und deren automatische Überwachung beschleunigen den Arbeitsprozess und verringern die Fehlerquote. 

Allerdings ist es genauso wichtig digitale Strukturen individuell und sinnvoll an Ihr Unternehmen anzupassen. Nicht jeder automatische Arbeitsschritt ist für jede Branche sinnvoll. 

Ein passendes Konzept für die perfekte Verknüpfung Ihres Unternehmens arbeiten wir gerne mit Ihnen gemeinsam aus.

Jorn Lyseggen

CEO / Gründer der Meltwater Group

„Wir leben in einer Welt, die in Daten ertrinkt. 

Wir haben die Wahl, ob wir sie weiterhin ignorieren und als großes Rauschen abtun oder ob wir sie nutzen wollen.“

Check - Auf welchem Stand ist Ihr Unternehmen?

Stufe 0

Manuelle Prozesse 

0%
  • Keine IT vorhanden
  • Alle Prozesse werden manuell ausgeführt
  • Die Kommunikation erfolgt per Brief oder persönlich

Stufe 1

Computergestütztes Arbeiten

20%
  • PC mit einfacher Software für die Buchhaltung
  • Auch zur Steuerung von Maschinen wird ein PC mit einfacher Software genutzt​
  • Die Kommunikation erfolgt per Brief, persönlich oder per Telefon​

Stufe 2

Informationssysteme und Auswertungen

40%
  • Komplexere Datenverarbeitung
  • Mehr Logistik in der Software
  • Betriebswirtschaftliche Daten werden durch sogenannte Management Informationssysteme verdichtet und ausgewertet
  • Maschinen führen komplexere Aufgaben aus
  • Trotz zunehmender Kommunikation per E-Mail kann nicht ganz auf Papier verzichtet werden
  • Jede Abteilung besitzt einen Drucker und Arbeitsplätze werden zunehmend mit PCs ausgestattet
  • Werbung erfolgt mit Printmedien, aber auch mit klassischen elektronischen Mitteln (TV, Radio) ​
  • Zur Präsentation des Unternehmens wird eine statische Website im Internet entwickelt​

Stufe 3

Einzug der Internettechnologie

60%
  • Das Unternehmen erhält Zugang zum Internet​
  • Alle Mitarbeiter haben Zugang zu einem Personal Computer​
  • Software zur Kommunikation (zum Beispiel Portale)​
  • Über die Website kann mit Kunden kommuniziert werden​
  • CRM-System zur Verwaltung aller Kundendaten​
  • Produktion und Lieferkette werden per Software organisiert
  • zentrale IT
  • Planungen per Software
  • Datengestützte Entscheidungen (zum Beispiel Einstellung eines Mitarbeiter auf Grund des besseren Profils)
  • Meetings an einem gemeinsamen Ort oder per Telefonkonferenz

Stufe 4

Erste Automatisierungsschritte

80%
  • Interne Abläufe werden vollständig per Software gesteuert
  • Einzelne Abläufe sind weitgehend automatisiert
  • Automatischer Datenaustausch durch Vernetzung der Systeme​
  • Digitale und personalisierte Werbung
  • Messenger und virtuelle Meetings zur Kommunikation​
  • Datengetriebene Entscheidungen, da fast alle Vorgänge im System festgehalten sind ​
  • Viele Prozesse können automatisch per Software überwacht werden​

Stufe 5

Das digitale Unternehmen

100%
  • Das Unternehmen ist vollständig digital
  • Aus Parametern die als Zielvorgaben dienen, werden übergreifende Planungen „errechnet“​
  • Über die Software hat das Unternehmen Zugriff auf alle Kanäle im Internet​
  • Über die Software hat das Unternehmen Zugriff auf alle Kanäle im Internet​
  • Die Produktion ist vollständig automatisiert
  • Die Kommunikation mit Kunden wird über sogenannte Chatbots durchgeführt
  • Entscheidungen können automatisch getroffen werden, da der Computer auf gelernte Muster und Statistiken zurückgreifen kann​
  • Angebote für Dienstleistungen und Güter werden von der Software verglichen
  • Vollautomatische Überwachung der Softwareprozesse und Maschinen​
  • Selfhealing (Bei Abweichungen der bekannten Parametern versucht die Software automatisch die Ursache zu beseitigen)​
  • Effizienz und Produktivität des Unternehmens werden fast ausschließlich durch die Optimierung der Software bestimmt​

Getreu dem Motto: Wer Rastet der Rostet

Das digitale Zeitalter ist schnelllebig, weshalb Sie sich nicht zur Ruhe setzen sollten, während Ihre Mitbewerber Optimierungs-Prozesse in Angriff nehmen. Sonst hinken Sie irgendwann hinterher.Das betrifft große, wie auch kleinere Unternehmen. 

Ein beeindruckendes Beispiel ist die bekannte Online-Druckerei Flyeralarm. Das anfangs kleine Unternehmen mit drei Mitarbeitern hat sich durch die hohe Automatisierung der Prozesse zur größten Online-Druckerei Europas entwickelt. 

Somit sollte man den stetigen Prozess der Digitalisierung nicht abschreckend, sondern viel eher als Chance sehen, das Unternehmen weiter zu bringen. 

Sie möchten sich über Digitalisierungsmöglichkeiten für Ihre Firma informieren?

Wir helfen Ihnen gerne weiter.